Eltern

Liebe Eltern,

ein Praktikum ist für Ihre Kinder zur Überprüfung der ersten Berufswünsche ein unverzichtbarer Baustein und eine prima Gelegenheit, um „Praxisluft“ zu schnuppern.

Für viele Schülerinnen und Schüler aus dieser Region stellt sich daher jedes Jahr die Frage: Praktikum, aber wo?

Sie als erster „Ratgeber“ kennen natürlich die zwei oder drei bekanntesten Unternehmen der Region, also quasi die Unternehmen, bei denen sich die meisten Schülerinnen und Schüler grundsätzlich erstmal bewerben.

Und wer kennt schon die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetriebe, die in dieser Region ebenfalls hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten und Praktika anbieten?

Dieses Portal trägt dem Gedanken der Regionalisierung Rechnung und dient in erster Linie dazu, Anbieter von Praktika und Schülerinnen und Schüler aus dieser Region zusammen zu bringen; und dies so einfach wie möglich für beide Seiten.

Unternehmen erstellen und veröffentlichen mit wenigen Klicks Angebote für Schülerpraktika in dem Portal. Schüler können gezielt nach diesen Angeboten suchen und nehmen dabei auch diejenigen Unternehmen war, die in dieser Region vielleicht weniger bekannt sind.

Die Bewerbung mit ihren Anschreiben und Lebensläufen erledigen die Schülerinnen und Schüler direkt online in dem Portal. Die Unternehmen erhalten diese Online-Bewerbung über das Portal und können die Bewerber daraufhin direkt über das Portal kontaktieren, z.B. um sie zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

Ganz wichtig: Die Nutzung des Portals ist für Anbieter und Schülerinnen und Schüler der Region kostenlos und werbefrei!

Und noch eine kleine bitte: Sicherlich möchten Sie Ihre Kinder bei Ihren Bewerbungen unterstützen. Ihre Kinder lernen in der Regel im berufsvorbereitenden Unterricht in den Schulen, wie Bewerbungen erstellt werden und in welcher Form Anschreiben formuliert werden sollen.

Sie erinnern sich bestimmt noch an Ihre eigenen Bewerbungen. Bitte überlegen Sie kurz, ob diese Bewerbungen vielleicht schon vor längerer Zeit erfolgt sind. In der Zwischenzeit hat sich möglicherweise einiges verändert, was die Gestaltung von Bewerbungen angeht.

Kleines Beispiel hierzu: Früher wurde ein Lebenslauf chronologisch aufgebaut, d.h. ganz oben stand z.B. die Grundschule, die man besucht hat, darunter die weiterführende Schule usw, bis das neueste Ereignis in der letzten Zeile stand. Heutzutage wird der Lebenslauf „a-chronisch“ aufgebaut, d.h. das neueste Ereignis steht ganz oben, das älteste (z.B. die Grundschule) ganz unten.

Dennoch ist es natürlich wichtig, dass Sie Ihre Kinder aktiv unterstützen. Je mehr Augen über einen Text schauen, desto größer ist u.a. die Wahrscheinlichkeit, Rechtschreibfehler zu entdecken und zu korrigieren, bevor die Bewerbung abgesendet wird.